Nachdem ihr eure Wollwindel entweder per Hand oder im Wollwaschprogramm gewaschen habt, kommt sie noch feucht in das Fettbad.

Dafür nehmt ihr Euch eine große Schüssel oder Topf und füllt diese mit lauwarmen Wasser. In einer kleinen Tasse rührt ihr anschließend das Lanolin mit heißem Wasser an. Pro Windel 1/2 Teelöffel.

Dazu kommen wenige Tropfen Spüli oder Babyshampoo. Die Flüssigkeit wird dabei milchig. Eine Emulsion entsteht. Sind noch Fettaugen zu sehen, kommen nochmal 1-2 Tropfen Spüli dazu. Anschließend kommt die Emulsion in die Schüssel zum handwarmen Wasser. Verrührt diese kurz und dann können schon die Wollwindeln hinein.

Achtet dabei darauf nur Wollwindeln mit ähnlichen Farben zusammen zu legen. Bunte Wollstoffe (vor allem rote Töne) können zum Teil stark ausbluten.

Ich beschwere die Windeln dann noch mit einem Teller oder mit der Tasse, die ich vorher zum anrühren vom Lanolin benutzt habe, damit alles unter Wasser bleibt.

Die Wollwindeln bleiben dann einige Stunden oder über Nacht in dem Bad. Danach könnt ihr sie vorsichtig etwas ausdrücken (ACHTUNG-NICHT WRINGEN!) und bei niedrigster Umdrehung noch einmal schleudern. Getrocknet werden sie am besten liegend auf dem Wäschereck. Bitte nicht auf die Heizung oder in den Trockner!